reisen und andere reisen

tabucchiantonio tabucchi: reisen und andere reisen.
übersetzung: karin fleischanderl.
hanser, 2016.
20.50 euro

antonio tabucchi nimmt uns mit in jene fernen und faszinierenden länder, die wir aus seinen romanen kennen. ob in brasiliens minenregion, in den klöstern rumäniens oder in einer unbedeutenden straße in lissabon, der große italienische fabulierer findet immer wieder anlässe, über das eigene und das fremde, das reale und das imaginäre nachzudenken. tabucchi ist aber auch ein naiver reisender, der mit dem einfachsten reiseführer etwa durch indien fährt, weil gerade die unwissenheit die verblüffendsten entdeckungen zutage fördert: “ein ort ist niemals nur ein ort allein, sondern ein stück von uns. etwas, das wir, ohne es zu wissen, mit uns getragen haben, und wo wir eines tages durch einen zufall ankommen.”

antonio tabucchi, geboren 1943 in vecchiano bei pisa, promovierte in moderner literatur. er war ordinarius für portugiesische sprache und literatur an der universität genua, leiter des italienischen kulturinstituts in lissabon und lehrte an der universität siena. er war herausgeber der italienienischen ausgabe der werke von fernando pessoa. ausgezeichnet mit den wichtigsten italienischen literaturpreisen, gilt er als einer der interessantesten und bedeutendsten schriftsteller der jüngeren generation. antonio tabucchi verstarb 2012 in lissabon.

taborstrasse 17A 1020 mo–fr 10–19 sa 10-18 tel: +431 908 13 26 nuevo@tiempo.at