alfred pfabigan:

alfred pfabigan:

kaiser, kleider, kind

die kunst des betrugs und seiner vermeintlichen aufdeckung

limbus verlag, 2019

mi, 27. 3., 19:00 uhr

eintritt frei. wir laden zu einem glas wein

kooperation mit dem limbus verlag

dieser in der wunderschönen preziosen-reihe des tiroler limbus verlages erschienene band ist eine variation über hans christian andersens “des kaisers neue kleider” samt ausführlichem essay, was die motive politisch für die jetztzeit bedeutet.

des kaisers neue kleider gehört zu den bekanntesten europäischen märchen; die betrügerischen weber, der nackte kaiser, das mutige kind sind sprichwörtlich geworden. in zeiten von fake news und informationsblasen aller art gewinnt diese – auf einem mittelalterlichen text basierende – geschichte geradezu politische brisanz.
alfred pfabigan beleuchtet das geschehen aus mehreren perspektiven, indem er dem andersen’schen märchen sechs versionen jeweils aus sicht einer figur hinzugesellt, woraus sich überraschendes ergibt. warum gilt das kind als held der geschichte, warum nicht die beiden klugen weber? und ändert sich irgendetwas, nachdem der schwindel entlarvt ist? was erzählt uns des kaisers neue kleider über seinen schöpfer andersen? und was über uns, das volk, das verlernt hat, selbst hinzusehen, und lieber glaubt, was die koryphäen erzählen?

alfred pfabigan, geboren 1947 in wien, dr. iur., 1993-2013 professor für sozialphilosophie an der wiener universität, unterrichtstätigkeit in czernowitz, lancaster p. a., metz, salzburg und an der diplomatischen akademie wien, leiter der philosophischen praxis märzstraße. veröffentlichte u. a. die bücher: nimm zwei, zahl drei (2004), die andere bibel (1991/2011), der mord zum sonntag. tatort-philosophie (2016).

taborstrasse 17A 1020 mo–fr 10–19 sa 10-18 tel: +431 908 13 26 nuevo@tiempo.at