evelina jecker lambreva: entscheidung

einladung zur buchpräsentation & lesung:
evelina jecker lambreva: entscheidung

braumüller 2019

di, 12. 11., 19 uhr

wir laden zu einem glas wein

bulgarien im sommer 1987: die junge ärztin anja wird wie hunderte medizinabsolvent/innen vom staat aufs land beordert. sie tritt ihre erste stelle in einem gottverlassenen dorf im balkangebirge an. in der harten lebensschule des dorfes svescht lernt sie nicht nur den tod, das leiden und die nöte der eigenartigen dorfbevölkerung kennen, sondern wird auch mit den bestürzenden schicksalen der insassen des dortigen heimes für kinder und jugendliche aus randständigen familien konfrontiert. einziger lichtblick: die lehrerin dora. wie anja verachtet auch sie das kommunistische system, die gewalt und den gewaltapparat, der sich lückenlos und in verschiedensten formen vom schul- bis ins greisenalter der menschen in der bulgarischen gesellschaft hinzieht. dass sich zwischen den zwei stillen rebellinnen eine freundschaft entwickelt, bleibt dem geheimdienstler genosse nakov, der alle fäden im dorf zieht, nicht verborgen. er versucht, anja zur mitarbeit für die hohe spionage zu gewinnen. der lohn: eine glanzvolle arztkarriere und akademischer aufstieg. ihre absage wird anja zum verhängnis und steigert genosse nakovs hass auf sie.

evelina jecker lambreva, 1963 in stara zagora, bulgarien, geboren, lebt seit 1996 in der schweiz. sie arbeitet als niedergelassene psychiaterin und psychotherapeutin in luzern und als klinische dozentin an der universität zürich. in deutscher sprache liegen der gedichtband niemandes spiegel sowie die erzählbände unerwartet und bulgarischer reigen vor. bei braumüller erschienen: vaters land (2014) und nicht mehr (2016).

taborstrasse 17A 1020 mo–fr 10–19 sa 10-18 tel: +431 908 13 26 nuevo@tiempo.at