h. c. artmann

artmann

h. c. artmann: schreibe mir, meine seltsame, schnell
briefe an didi 1960 – 1970
mit illustrationen von susanne schmögner
herausgegeben von didi macher und ulf birbaumer
mandelbaum, 2016
19.90 €

1960 schrieb h.c. artmann sehnsuchtsbriefe, denen er oft später veröffentlichte liebesgedichte beilegte, aber auch aufmunternde, witzige postkarten, adressiert an die junge kärntner schauspielerin didi macher in klagenfurt, wo sie gerade eine längere krankheit auskurieren musste und die der dichter dort regelmäßig besuchte. seine brieflichen und lyrischen verbarien ergänzte er durch ausgerissene karikaturen, durch passagen in sanskritschrift, die beide lesen und schreiben konnten. auch getrocknete sommerblüten klebte er in die briefe und machte sie so zu einem poeti schen sehnsuchtsherbarium.
susanne schmögner, die später auch artmann-aufführungen ausstattete, hat dieses herbarium malerisch begleitet und erweitert.
nach dem großen erfolg des großformatigen limitierten künstlerbuchs erscheint nun eine adaptierte ausgabe im kleinformat.

h. c. artmann, 1921 geboren, im dezember 2000 gestorben, unvergleichlicher dichter und doyen der österreichischen gegenwartsliteratur, dessen autobiographische skizze aus malmö mit den worten endet: ” … a gesagt, b gemacht, c gedacht, d geworden. alles was man sich vornimmt, wird anders als man sichs erhofft …”. h. c. artmann erhielt 1997 den georg-büchner-preis.

 

taborstrasse 17A 1020 mo–fr 10–19 sa 10-18 tel: +431 908 13 26 nuevo@tiempo.at