peter weinhäupl

peter weinhäupl (hg): grado. der strand mitteleuropas

brandstätter, 2017
49.90 €

endlich gibt es einen bildband über die „isola del sole“

grado, das bedeutet: strandvergnügen und jugendstilvillen, verträumte enge gässchen in einer bis heute perfekt erhaltenen historischen altstadt, fischerdorfidylle und regionale küche – und nostalgische kindheitserinnerungen. das traditionsreiche seebad an der nördlichen adria hat eine turbulente kulturhistorische vergangenheit. peter weinhäupl folgt den spuren des wiener secessionisten joseph maria auchentaller, der um 1900 grado in seinen gemälden festhielt und die wiener kunstszene in die lagunenstadt lockte. 1915 von österreich kampflos aufgegeben, erlebte grado nach der vereinigung mit italien anfangs die große depression, dann die “goldenen” 1920er und 1930er jahre. niemals zuvor war die adria für österreicher und deutsche näher als in den 1960er jahren, wo es “mit dem auto ans meer” ging. einheimische führen auch zu den geheimnissen der lagune, zu antiken stätten um aquileia sowie zum nationalpark am flussdelta des isonzo.

taborstrasse 17A 1020 mo–fr 10–19 sa 10-18 tel: +431 908 13 26 nuevo@tiempo.at