ilse tielsch: heimatsuchen

einladung zur buchpräsentation
ilse tielsch: heimatsuchen
lesung: gudrun tielsch

di, 21.1., 19 uhr

kooperation mit der edition atelier, eintritt frei

ilse tielsch, 1929 in auspitz/hustopece in mähren geboren, lebt als schriftstellerin in wien. studium der zeitungswissenschaft und germanistik, mitglied des österreichischen p.e.n.-clubs und des oesv sowie gründungsmitglied des literaturkreises podium. veröffentlichung von romanen und gedichten, u. a. das letzte jahr. ihre bücher wurden in zahlreiche sprachen übersetzt. viele preise und auszeichnungen, u. a. anton-wildgans-preis, andreas-gryphius-preis, südmährischer kulturpreis. zuletzt erhielt sie den franz-theodor-csokor-preis für ihr lebenswerk.

heimatsuchen ist der zweite teil einer auf drei bände angelegten geschichte um anni, die mit ihrer familie aus mähren flüchten und eine neue heimat finden muss.

“wie und womit diese menschen, die außer ihrem leben alles verloren haben, einen neuen anfang finden, wie sie einander helfen oder betrügen, ermutigen oder demütigen – immer und überall kommt es auf den einzelnen menschen an – davon handelt dieses buch. es geht nicht darum, warum menschen vertrieben werden – das wäre eine andere frage -, sondern darum, woher sie kommen und wer sie haben will …” (heidrun graf, neue zürcher zeitung, über die erstausgabe 1982)

mit viel mühe hat wundraschek sein pferd durch den krieg gebracht, jetzt, im mai und juni 1945, sollen seine entbehrungen belohnt werden. mithilfe eines klapprigen wagens und gegen fürstliche bezahlung führt er die letzten deutschen, die sich noch in der kleinen südmährischen stadt aufhalten, bis zur tschechisch-österreichischen grenze. darunter befinden sich auch der arzt heinrich und seine frau valerie, die ihrer tochter anni ins exil folgen. es ist ein aufbruch ins ungewisse – werden sie anni wiederfinden, werden sie je zurückkehren können? für die ganze familie beginnt ein langer kampf ums überleben, eine odyssee durch fremde dörfer, städte und besatzungszonen. jahrzehnte später sammelt die nun erwachsene anna erinnerungen der einst vertriebenen und schreibt auf, wie es gewesen ist – auch in gedenken an die vielen menschen, die ihnen in dieser zeit beigestanden sind.

www.ilsetielsch.at

ausstattung: gebunden mit lesebändchen
maße: 12,5 x 20,5 cm
isbn: 978-3-99065-013-4
preis: 25 €