herbert dutzler, die welt war eine murmel

herbert dutzler, die welt war eine murmel
roman
haymon, 2021
22.90 €

früher war alles … wie denn eigentlich? herbert dutzler nimmt uns mit auf eine zeitreise in die kindheit, in österreich, in den 1960er jahren

er trägt eine dicke brille, steckt seine nase am allerliebsten in romane von karl may und wenn er groß ist, will er astronaut werden: siegfried. es ist 1968, er hat gerade die volksschule beendet und freut sich aufs gymnasium. vorher geht es aber noch auf große fahrt: mit dem autobus nach italien. da werden die nachbarn schauen! oft wundert sich sigi über die erwachsenen in der familie, die sich immer so viele sorgen darüber machen, was andere leute denken – vor allem, wenn der bub ein besonderes interesse für kochrezepte entwickelt und beim versuch, pizza zu backen, fast das haus in brand steckt …

siegfried lebt in einer welt, in der computerspiele noch leise zukunftsmusik sind: es gibt viel zu erleben am bach hinterm haus oder auf der zugfahrt nach der schule, seine lieblingsspeise kommt nicht per online-bestellung, sondern direkt aus mamas küche. so weit, so idyllisch. aber nicht alles, an das siegfried sich als erwachsener erinnern wird, ist schön: eingefahrene rollenbilder belasten sowohl die mutter als auch den vater, der umgangston im gymnasium ist rau und der spott der anderen kinder kann – gerade, wenn man ein guter schüler ist und ein paar kilos zu viel auf den rippen hat – gnadenlos sein.

herbert dutzler entführt diesmal nicht ins revier des altausseer polizisten franz gasperlmaier, sondern in die zeit seiner eigenen kindheit.